Seite auswählen

Michael Stülpnagel liest Anja Tuckermann –

Mano – Der Junge, der nicht wusste, wo er war

 

„Er sitzt am Straßenrand, abgerissen, krank und verstört durch seine Erlebnisse im KZ. So finden ihn befreite französische Kriegsgefangene auf dem Weg nach Hause und nehmen ihn mit. Aber in Frankreich darf niemand merken, dass er Deutscher ist. Dort hassen sie die Deutschen, schärfen sie ihm ein. Er darf kein Deutsch sprechen und muss auf der Hut sein, auch im Kinderheim. Zum Glück nimmt ihn eine Pflegefamilie auf, die ihm hilft, sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden: Er lernt Französisch, geht zur Schule, findet Freunde – aber immer noch ist da die Angst. Seinen richtigen Namen sagt er niemandem. Unter dem aber suchen ihn inzwischen seine Eltern … “
Die wahre Geschichte eines Sinti-Jungen in den Wirren der Nachkriegszeit.

Dieses Buch erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Sinto- Jungen Mano. Er überlebt mehrere nationalsozialistische Konzentrations- lager und den Todesmarsch von Sachsenhausen. Nach dem Krieg retten befreite Französinnen den Elfjährigen und nehmen ihn mit nach Frank- reich. Doch bevor sie die Grenze überqueren, schärfen sie ihm ein, seinen Namen und seine Herkunft nicht zu verraten. Er verschweigt fortan seine Identität, auch als er auf Menschen trifft, die ihm helfen wollen und ihn wie einen eigenen Sohn lieben. Dass seine Eltern noch leben, weiß er nicht. Verzweifelt suchen sie nach ihm, aber wie soll man jemanden finden, dessen genauen Namen niemand kennt?
Ausgezeichnet mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig

Michael Stülpnagel liest Anja Tuckermann – Mano – Der Junge, der nicht wusste, wo er war
Ungekürzte Lesung des Klak-Verlags 

ISBN 978-3-941009-55-4
22,00 Euro
ca. 5 CDs

Für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren.
Erscheint im September 2018.