Marit Beyer und Moritz Pliquet lesen

Lexikon der Schönheit

«Die Schönheit liegt in eben jenem enigmatischen Moment, den man am besten gar nicht erst auflösen sollte. Erratisch ist wie Käfer im Spätfrühling oder Sommer.»
(zu hören in «Erratisch» von Benedikt Maria Arnold)

 

Halt, Schutz, Abweichung und Aufbruch:
In den Monaten des Lockdowns, im April und Mai 2020, hat das Literaturhaus Stuttgart Menschen eingeladen, der existenziellen Verunsicherung und Sorge in einer pandemischen Zeit, in der Begegnungen potenziell gefährlich sein können, etwas entgegen zu setzen und dem genuinen Bedürfnis nach Schönheit neuen Raum zu geben.

Im Format eines partizipativen online-Projekts wurden schöne Wörter gesucht, ergänzt um jeweils persönliche Sätze zur jeweiligen Schönheits-Bedeutung des Wortes. Einer Auswahl aus bekannten wie neu gebildeten Wörtern aus dem «Lexikon der Schönheit» geben hier Marit Beyer und Moritz Pliquet ihre Stimmen, ergänzt durch schöne Klavierakkorde des Komponisten und Musikers Oliver Prechtl.

Eine Auswahl von 66 Texten auf einer CD mit Booklet in einer Kartonverpackung.
Das ideale Geschenk für Jugendliche und Erwachsene.

mit Texten von u.a. John von Düffel, Rainer Moritz, Ilma Rakusa, Ilija Trojanow, Jörg Armbruster, Carolin Callies, Ulrike Draesner, u.v.m. Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Corona Kultur Sommer 2020

Lexikon der Schönheit

gelesen von Marit Beyer und Moritz Pliquet
mit Musik von Oliver Brechtl

Lesung der Buchausgabe erschienen im Literaturhaus Stuttgart

1 CDs in Digifile/Kartonverpackung

10,00 Euro

Spieldauer 79 Minuten
ISBN 978-3-941009-75-2

Erscheint am 04.12.2020