Marit Beyer und Olivia Trummer

Paris – Werke von Rainer Maria Rilke und Erik Satie

 

»Heute war ein schöner, herbstlicher Morgen. Ich ging durch die Tuilerien. Alles, was gegen Osten lag, vor der Sonne, blendete. Das Angeschienene war vom Nebel verhangen wie von einem lichtgrauen Vorhang. Grau im Grauen sonnten sich die Statuen in den noch nicht enthüllten Gärten. Einzelne Blumen in den langen Beeten standen auf und sagten: Rot, mit einer erschrockenen Stimme.«

Das Hörbuch ist ein literarisches und musikalisches Portrait von Paris mit Werken von Rainer Maria Rilke und Erik Satie. Rainer Maria Rilke reist zwischen 1902 und 1925 immer wieder nach Paris und schreibt über die Eindrücke der Stadt. Marit Beyer liest »Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge« und »Neue Gedichte« von Rainer Maria Rilke. Olivia Trummer spielt »Gnossiennes« und »Gymnopédies« von Erik Satie.

Paris – Hörbeispiel #1

gelesen von Marit Beyer

      Hörbeispiel

Paris – Hörbeispiel #2

gelesen von Marit Beyer

      Hörbeispiel


Foto: Christina Kratzenberg

 

Paris – Werke von Rainer Maria Rilke und Erik Satie

Marit Beyer, Lesung
Olivia Trummer, Klavier
Malte Prokopowitsch, Regie und Dramaturgie

Spielzeit 70 Minuten
1 CD Digifile/Kartonverpackung
ISBN 978-3-941009-82-0
18.00€